Information

Neue Ausbildungsmöglichkeiten können Sie in unserem Büro erfragen.

Telefon: (030) 323 30 50

 

  • Modul Pflanzenheilkunde im laufenden Ausbildungskurs für Heilpraktiker - auch für Externe buchbar!:
    Schulvertrag Einzelmodule

 


 

Unterrichtseinblick

Pflanzenheilkunde (TEM)

titzmann cornelia

Cornelia Titzmann

Heilpraktikerin

Dozentin für Pflanzenheilkunde in Berlin jetzt an der SHS,

Fachfortbildungen für Therapeuten (deutsch- & englischsprachig), Laienkurse,

"Sommeruni Phytotherapie"

 

mehr anzeigen

Zur Person

  • Cornelia Titzmann ist seit über 25 Jahren Heilpraktikerin mit großer Liebe zur Pflanzenheilkunde.
  • In eigener Praxis und als Dozentin tätig, hat sie 20 Jahre lang das IfP (Institut für Phytotherapie) in Berlin geleitet.
  • Ab dem Jahr 2014 Dozentin der Samuel-Hahnemann-Schule für verschiedene Fachfortbildungen, aber auch Laienkurse.
  • Ihr weiters Arbeitsfeld sind die klassischen Naturheilverfahren (Blutegeltherapie) und die Augendiagnose.
  • Seit Kindheit mit Pferden verbunden, betreut sie Menschen im Parasport und therapeutischen Reiten.
  • Sie ist Mutter von drei erwachsenen Kindern.

 

Kontakt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

dozentinnen blancoSusanne Hackel

Heilpraktikerin

Dozentin für Phytotherapie

 

mehr anzeigen

Zur Person

 

 

 

 

 

 

 

doerr saskia

Saskia Zersen

Heilpraktikerin

Dozentin für Phytotherapie, Irisdiagnose und
TEM (traditionelle europäische Medizin) wie Schröpfen, Baunscheidt, Blutegeltherapie,
Kneippsche Verfahren

 

mehr anzeigen

Zur Person

  • Jahrgang 1961
  • Heilpraktikerin seit 1989
  • Praxis seit 1992
  • SHS Dozentin seit 1993

 

Schwerpunkte meiner Therapeutischen Arbeit und als Dozentin sind:

  • Heilpflanzen der traditionellen mitteleuropäischen Medizin in prozessorientierter Anwendung
  • Altes Heilwissen seit der Steinzeit über Hippokrates, Paracelsus, Kneipp und Madaus in modernen Zusammenhängen nutzen und entwickeln
  • Kontaktarbeit und Supervision des angehenden Therapeuten
  • Patientenführung mithilfe der Gestalttherapie und des Gesprächs als tiefste therapeutische Geste des Heilens
  • Augendiagnose als Medium der Diagnose sofort einsetzbar lehren (nach Angerer/Krämer)
  • Ausleitungsverfahren bei besonders chronifizierten und schwierigen Prozessen als Umstimmung nutzen
  • Schamanische Bilderarbeit mit dem inneren Urmenschen
  • Systemische Aufstellungsarbeit mit Schwerpunkt Mutter-Vater-Thematik